[Buchvorstellung + Gewinnspiel] Hinterhofleben | Maik Siegel

20180330_113240-01
Hallo ihr Lieben!

Vor einiger Zeit erreicht mich „Hinterhofleben“ von Maik Siegel. Es ist ein Buch aus dem „Divan Verlag“ und behandelt eine besondere und aktuelle Thematik. Gerne stelle ich es euch heute vor und am Ende des Beitrags habt ihr die Chance, ein Exemplar zu gewinnen.


Die ersten Sätze

Die Linde gilt vielen als deutscher Baum. Die Germanen sahen in ihr einen heiligen Baum und manche von ihnen glaubten, dass die Göttin Freya ihre Hand schützend über sie hielt.


Die wichtigsten Fakten

20180330_113226-01
Titel: Hinterhofleben | Autor: Maik Siegel | Divan Verlag | 6. Oktober 2017|
252 Seiten | Preis: Paperback: 15,90€, eBook: 8,99€
Über Amazon | Über den Verlag 

Der Klappentext:

Was passiert mit einer Hausgemeinschaft, wenn auf einmal statt Mülltrennung Weltpolitik diskutiert wird?
Die Linde im Hinterhof grünt gerade erst, als die Bewohner der Nummer 68 im Prenzlauer Berg entscheiden, dem syrischen Kriegsflüchtling Samih Unterschlupf zu bieten.

Doch mit der Zeit spaltet sich die Hausgemeinschaft in hilfsbereite und um die eigene Sicherheit besorgte Menschen, deren Zentrum die Linde im Hof bildet und als Inbegriff des deutschen Raumes gilt.
Im Hinterhof erlebt sie als stumme Zeugin, das Verhalten und die Gedanken der 68er gegenüber ihrem neuen Nachbarn Samih. Die neuesten Entwicklungen, die er mit sich bringt und die gemeinsamen Entscheidungen der sehr heterogenen Hausgemeinschaft werden im Hinterhof ausgetragen. Bis das letzte Blatt der Linde im Herbst gefallen ist, werden die Bewohner einiges über sich und ihre wahren Absichten offenbart haben.

Außerdem findet ihr HIER ein kleines Interview mit Maik Siegel.


Illustration

Da es sich in dem Buch um eine Hausgemeinschaft handelt, gibt es in dem Buch bereits zu Anfang die Möglichkeit diese zu erkunden. Es leben viele unterschiedliche Parteien in der Hausnummer 68. Für die Geschichte sind sowohl die vielen Charaktere als auch Wohngemeinschaft des Hauses sehr wichtig.

20180330_115610-01.jpeg


Meinungen anderer Blogger

Das Flüchtlingsdrama und die Fremdenfeindlichkeit sind ein hochaktuelles und brisantes Thema und von dem Autor Maik Siegel sehr gesellschaftskritisch in einen sehr zum Nachdenken anregenden Roman verpackt worden. Er hält uns mit diesem Buch einen Spiegel vor und zeigt auf, wie manipulierbar wir doch sind, wie wir auf alles was uns fremd ist reagieren. Und diese Ängste hat er auf den Punkt skizziert.

– Schmökerwelten

Ich muss sagen trotz des nicht ganz so einfachen Themas hatte ich beim Lesen echt Spaß. Die Gespräche / Dialoge sind wirklich klasse, vor allem wenn Ott dabei ist. Toll geschriebener Gesellschaftsroman zum Thema Flüchtlinge und Vorurteile.

– Bea von Eine Bücherwelt


Gewinnspiel

Hier könnt ihr eine Ausgabe von Hinterhofleben gewinnen. Samih landet in einem Mehrfamilienhaus in dem die Bewohner unterschiedlicher nicht sein können.

Wie lebt ihr? Wohnt ihr in einem Haus mit mehreren Parteien? Habt ihr guten Kontakt zu ihnen oder lebt jede Partei für sich?

Ich wünsch euch was,
eure becca


Teilnahmebedingungen:

Es besteht die Möglichkeit, ein Exemplar des vorgestellten Buches  zu gewinnen. Um teilzunehmen müsst ihr bereits 18 Jahre alt sein. Der Rechtsweg und die Auszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen. Eure Daten werden nur für den Versand des Buches benötigt. Eine Haftung für den Postweg ist ausgeschlossen. Der Teilnehmer ist damit einverstanden, dass sein Name öffentlich genannt wird und meldet sich im Falle eines Gewinnes innerhalb von 48 Stunden zurück. Ansonsten wird erneut ausgelost und ein Anspruch besteht nicht. Das Gewinnspiel läuft bis zum 9.4.2018 um 23.59. Danach wird ausgelost und der Gewinner benachrichtigt. Bitte hinterlasst eure E-Mail-Adresse zur Kontaktmöglichkeit. Bitte beachtet, dass der Gewinn über mich versandt wird und es auch aus organisatorischen Gründen zu zeitlichen Verzögerungen des Versands kommen kann.

6 Kommentare zu „[Buchvorstellung + Gewinnspiel] Hinterhofleben | Maik Siegel

  1. Liebe Becca,
    danke für die tolle Vorstellung und den Buchtipp!
    Das Interview habe ich mir auch durchgelesen, was ich da sehr beeindruckend finde ist folgende Aussage:

    „Diese Konflikte haben vor allem damit zu tun, dass sich die unterschiedlichen Seiten nicht zuhören, sondern es sich in ihrer Weltanschauung gemütlich gemacht haben und Widerspruch kaum dulden wollen – das gilt übrigens für Befürworter als auch für Mahner innerhalb der Flüchtlingsthematik. Der Roman versucht damit ein wenig die gegenwärtige Situation in Berlin und Deutschland abzubilden – die Menschen leben nebeneinander her und geben sich zu wenig Mühe, einander zu verstehen.“

    Das kann man durchaus auch auf andere Themen bezüglich Bewohner einzelner Häuser und Siedlungen beziehen. Letztendlich geht es ja meistens darum, dass man sich nicht zuhört, nicht ernst nimmt, nur bei sich und seiner Einstellung bleibt.

    Ich selber wohne in einem Mietshaus, mit vier anderen Parteien, wie du ja weißt :)
    Man sieht sich manchmal im Flur, aber viel mehr Kontakt gibt es da kaum, das ist aber in Ordnung für mich. Was ich schön finde ist, dass man sich an Weihnachten Kleinigkeiten vor die Türen legt. Meine Vermieterin backt uns dann sogar allen einen kleinen Kuchen.

    Auf das Buch bin ich sehr gespannt.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Becca,
    ein Haus mit unterschiedlichen Parteien ist manchmal wirklich schwierig.
    Wir leben mit drei weiteren Parteien im Haus zusammen. Bei Konflikten versuchen wir zuerst aufeinander zuzugehen. Unsere Nachbarin hinterlässt uns dabei manchmal Briefe, wenn sie Fragen hat oder sie etwas stört. Leider kommen wir allesamt mit den Bewohnern im ersten Stock nicht aus, die selbst bei Gesprächen (wir hatten sogar mal einen richtigen Streitschlichter von der Stadt engagiert) kein Interesse an einer Lösung haben. Am liebsten würde ich lieber für mich wohnen, weil ich es sehr schwierig finde, sich mit Leuten arrangieren zu müssen, die keine Kompromisse eingehen können. Und einer ist irgendwie immer dabei :D

    Auch bin ich beispielsweise für ein WG-Leben wohl eher nicht geschaffen. Ich wüsste nicht, ob ich längerfristig mit Kompromissen leben könnte, obwohl ich es lieber auf meiner Art hätte. Für ein paar Tage oder Wochen sicherlich, aber nicht auf Jahre hinweg. Und zwangsweise muss man sich ja nach Regeln und den Anderen orientieren, um zurechtzukommen. In einem Wohnhaus ist es wohl genauso, auch wenn man etwas weniger miteinander zu tun hat, so muss man sich dennoch immer an bestimmte Hausordnungen halten, was mich persönlich auf Dauer stört.

    Eine sehr schön und vor allem total interessante Buchvorstellung :) Vielen dank für das schöne Gewinnspiel.

    Alles Liebe,
    deine Sarah

    Gefällt mir

  3. Liebe Becca,

    Das Buch ist mir vorher noch gar nicht begegnet- vielen Dank für den Tipp, es klingt wirklich toll!

    Bei mir im Haus gibt es, uns eingeschlossen, vier Mietparteien. Wir könnten wahrscheinlich unterschiedlich nicht sein, bei Problemen wird aber immer gleich eine kleine Sitzung im Treppenhaus abgehalten ;)

    Vielen Dank für den tollen Beitrag und die Chance auf das Buch!

    Liebste Grüße ❤ Jill

    Gefällt mir

  4. Liebe Becca,
    Das Buch kannte ich noch nicht und wäre wahrscheinlich nie drauf aufmerksam geworden. Ich finde das die Thematik sehr wichtig ist vor allem jetzt gerade wo wieder einiges am rumoren ist. Leider auch gerade in unserer Stadt und es passiert immer wieder das die Leute sagen „Das ist erst so seitdem die ganzen Flüchtlinge da sind“ da geht es schnell das man sich schämt mit solchen Menschen im gleichen Land zu wohnen. Ich schwafle. 😂 tschuldige.

    Wir wohnen hier im Hochhaus. Mit insgesamt 56 Parteien. Ich finde das extrem anstrengend. Es ist fast unmöglich nett beim Nachbarn zu klingeln und dem zu sagen das man abends um 22 Uhr nicht mehr bohrt, weil man nicht wirklich heraus finden kann woher es genau kommt. 😅 Kontakt haben wir mit unseren Nachbarn nicht. Man sagt Hallo und tschüss und nimmt mal ein Paket an aber das war’s. 🙊

    Alles Liebe Nessi ❤

    Gefällt mir

  5. bei uns wohnen einige Parteien, aber bisher gab es eigentlich keine Probleme. Jeder kennt und grüßt jeden, aber eigentlich wars das dann auch schon

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s