Filme, die meine Kindheit geprägt haben

Filme die...
Heute stellen Sarah und ich euch wieder Filme zu einem Thema vor. Da der erste Beitrag so viel Gefallen gefunden hat, haben wir beschlossen, daraus eine ganze Reihe zu machen. Dieses Mal zeigen wir euch Filme, die unsere Kindheit geprägt haben.

1.Mary Poppins

Worum geht es?

Mary Poppins

Kindsein ist manchmal gar nicht so leicht. Besonders mit einem Vater, der nur an seine Bank-Karriere denkt, und mit einer Mutter, die ständig für die Frauenemanzipation auf die Straße geht. In solchen Fällen ist Mary Poppins, das außergewöhnlichste Kindermädchen der Welt, sofort zur Stelle. Mit einem Lachen wischt sie alle Kindersorgen von Jane und Michael Banks weg und nimmt die Geschwister mit auf die wundersamsten Ausflüge. Allerdings kann Mary Poppins nur bleiben, bis der Wind sich dreht. Und als der Vater Banks mit seinen Kindern zum Drachensteigen in den Park geht, weiß sie, daß er sich gedreht hat…

Warum der Film mich geprägt hat?

Mary Poppins ist einer meiner größten Kindheitshelden. Wie sie so suverän, aber auch bestimmt auftritt, weiß man nicht was einen zu Beginn erwartet. Und dann zaubert sie jedem Kind ein Lächeln ins Gesicht. Nicht nur Jane und Michael, sondern auch den Kindern vor dem Fernsehr. Auch mein Vater war sehr viel arbeiten und ich teilte Janes und Michaels Sorgen.

Der Film zeigt mir immer wieder, wie schwierig es doch für viele Kinder sein kann, doch Mary Poppins gibt den Kindern neue Hoffnung. Sie erleben verrückte Abenteuer und haben unglaublich viel Spaß. Mary Poppins ist so gut wie vollkommen. In dem Film wird natürlich auch gesungen und keines der Lieder wird mir jemals aus dem Kopf gehen!

Meiner Meinung nach ist dieser Film nicht nur sehr unterhaltsam, sondern löst bei mir auch Nostalgie aus.

Wind dreht nach Ost, Nebel kommt auf. Der Himmel sieht plötzlich so merkwürdig aus.Was uns bevorsteht, das zu sagen ist schwer.
Doch ich fühle es kommt was, es kommt etwas her


2.Arielle, Die kleine Meerjungfrau

Worum geht es?

arielle

Irgendwo tief unten im Meer, jenseits aller Vorstellungskraft, findet ein fantastisches Abenteuer statt! Die eigensinnige Meerjungfrau Arielle verliebt sich in einen Menschen, den jungen, hübschen Prinzen Erik, und wünscht sich nichts sehnlicher, als bei ihm auf dem wundersamen Festland zu leben. Mit Hilfe ihrer Freunde, der scheuen aber herzlichen Flunder Fabius und Sebastian, der Reggaesingenden Krabbe, verlässt sie ihre Unterwasser-Heimat und versucht in einem spannenden Wettlauf mit der Zeit die Liebe des Prinzen zu gewinnen.

Warum der Film mich geprägt hat?

Immer wieder könnte ich in den tiefen des Meeres versinken, um Arielles Geschichte mitzuerleben. Die kleine Meerjungfrau erträumt sich so viel mehr von ihrem Leben Unterwasser und möchte ein Teil er Menschenwelt sein. Dadurch, das Arielle sich nicht nur Sebastian, der Krabbe, sondern auch ihrem Vater, dem König der Meere, in den Weg stellt, merkt man zugleich wie wichtig ihr diese Sache ist.

Und da ihr Wunsch so groß ist verkauft Arielle ihre Stimme der bösen Seehexe Ursula, um das Herz des Prinzen für sich zu gewinnen.

Egal wie groß das Hindernis war. Egal wie viel sie hat aufgeben müssen. Sie hat alles für ihren großen Wunsch getan. Und auch, wenn der Weg holprig war am Ende kam sie an ihr Ziel. Dieser Film zeigt mir immer wieder, dass man auch mal ein Risiko eingehen muss, um glücklich zu sein.

Kinder müssen frei sein um ihr eigenes Leben zu führen.

Ein Tipp: Schaut den Film unbedingt in der deutschen Synchronation von 1989!


3.Barbie: Die Prinzessin und das Dorfmädchen

Worum geht es?

barbie und das

In dieser auf Mark Twain zurückgehenden Geschichte glänzt Barbie in einer aufregenden Doppelrolle: Als Königstochter Anneliese und armes Mädchen Erika. Beide sehen sich erstaunlich ähnlich und ihre Schicksale verknüpfen sich untrennbar miteinander, als Prinzessin Anneliese entführt wird und ihre Doppelgängerin sie retten muss! Schafft Erika es, sich als Prinzessin auszugeben und die Pläne des bösen Preminger zu durchkreuzen? Und was passiert mit dem liebenswerten König Dominick, der sich in Erika verliebt und glaubt, sie sei Prinzessin Anneliese? In diesem zauberhaften Abenteuer voller Musik wagen es zwei mutige, schöne Mädchen, ihren Träumen zu folgen und entdecken, dass ihr Schicksal in einem ganz besonderen Platz entschieden wird: im Herzen!

Warum mich dieser Film geprägt hat?

Natürlich schlummert in meinem Herzen auch ein kleiner Teil für Barbie.. Wobei ich sagen muss, dass ich jeden Barbiefilm geliebt habe und sie auch heute noch zwischendurch schaue *hihi*

Ich muss sagen, dass ich besonders die Lieder dieses Filmes sehr liebe. Zwei vollkommen fremde Mädchen auch unterschiedlichen Schichten treffen auf einander und sehen komplett identisch aus. Nur die Haarfarbe und das Geburtsmal unterscheiden sie. Denn im Gegensatz zu Erika ist Anneliese eine Prinzessin. Und obwohl sie durch ihre Herkunft grundverschieden sind, werden sie zu besten Freundinnen. Und als Anneliese verschwindet, hilft Erika ihr.

Dieser Film signalisiert für mich das Bündnis der Freundschaft. Denn sie kannten sich so gut wie gar nicht und trotzdem handelten sie im Sinne der anderen. Durch diesen Film wurde mir klar, wie wichtig Freundschaft eigentlich ist. Ich war gerade sieben Jahre alt und da wusste man das noch nicht genau.

Doch auch heute noch lerne ich Menschen kennen und es ist, als wenn wir uns schon immer kannten. Wir ergänzen uns und mir wurde klar: Diese Freundschaft ist noch sehr frisch, doch auch wie Erika und Anneliese weiß ich sofort, dass hält lange.

Live your dream.

Leider gibt es keinen richtigen Trailer, aber hier mein liebstes Lied


Der Film, der Sarah und mich geprägt hat

4. Pocahontas

WORUM GEHT ES?

pocahontas

Die Ankunft eines fremden Schiffes, angeführt von dem englischen Kapitän John Smith, versetzt die Indianer vom Stamme der Powhatan in Aufregung. Dagegen kennt die Neugier der wissbegierigen Häuptlingstochter Pocahontas keine Grenzen.Dies ist der Anfang einer unvergleichlichen Legende voller Abenteuer und Spaß: von aberwitzigen Verfolgungsjagden mit dem Waschbären Meeko, dem frechen Kolibri Flit und dem verwöhnten Schoßhündchen Percy bis zu Pocohontas‘ mutiger Entscheidung, die die Geschichte zweier Völker bestimmen wird. Mit Hilfe ihrer weisen Beraterin, Großmutter Weide, lernt Pocohontas auf ihre innere Stimme zu hören und dem „Farbenspiel des Winds“ zu folgen…

Warum mich dieser Film geprägt hat?

Zwei Völker, die nicht unterschiedlicher sein können. Und ein Mädchen, dass alles verändert.

Pocahontas war schon immer mein absolut liebster Film und für mich ist diese Häuptlingstochter nicht nur neugierig, sondern die mutigste Person die ich jemals erleben durfte. Sie fühlt sich mit der Natur verbunden und weiß nicht sofort welchen Weg sie gehen soll. Doch im laufe des Filmes entscheidet sie sich für den einzig richtigen Weg.

Dieser Film macht vielen mit den Menschen, die ihn schauen. Er lädt zum Nachdenken ein und zeigt uns allen, dass weder die Natur noch andere Menschen unser Eigentum sind. Besonders in der jetzigen Zeit übermittelt er das kein Mensch weniger Wert ist als der andere. Und jedes Mal bekomme ich keine Gänsehaut, denn dieser Film rührt mich so sehr. Der Film gehört, meiner Meinung, in jedes DVD-Regal und sollte mindestens einmal im Jahr geschaut werden, damit wir alle nicht vergessen, dass wir doch alle gleich sind.

Sieh dich doch um. Dann erkennst du wohin uns der Weg des Hasses geführt hat. Dies ist der Weg den ich gewählt habe, Vater, welchen Weg wirst du gehen?

Meine Tochter spricht mit einer Weisheit weit jenseits ihrer Jahre. Wir sind hergekommen mit Zorn in unseren Herzen, aber sie ist gekommen mit Mut und Verständnis. Wenn in Zukunft wieder Blut vergossen werden soll,
werde ich nicht damit beginnen.


Zu Sarahs Beitrag geht es einmal hier entlang:

Sarah Ricchizzi


Was sagt ihr? Welche Filme haben eure Kindheit geprägt?

Ich wünsch euch was,eure becca

10 Kommentare zu „Filme, die meine Kindheit geprägt haben

  1. Liebe Becca,
    das mit Barbie haut mich einfach immer noch um :D Ich muss gestehen, dass ich den Film überhaupt nicht kenne, es aber richtig süß finde, dass dich dieser Film so begleitet hat und für dich die Freundschaft signalisiert :)
    Ich freue mich schon auf unsere nächsten Filmbeiträge!
    Alles Liebe,
    Sarah

    Gefällt 1 Person

  2. Arielle ist noch heute mein absoluter Lieblingsdisneyfilm, dicht gefolgt von Aladdin und noch heute schaue ich mir den Film regelmäßig an <3 Er hat mich durch meine gesamte Kindheit begleitet und ich bin absolut dankbar dafür. Ebenso großartig finde ich Pocahontas <3 Mit Barbie konnte ich allerdings nie etwas anfangen haha :D

    Toller Beitrag!

    Liebste Grüße
    Ivy

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Ivy,
      Aladdin fand ich auch echt toll, allerdings bleibt Pocahontas einfach mein Liebling <3
      Und ich habe gedacht, jedes kleine Mädchen hat zumindest in irgendeiner Phase ihres Lebens Barbie geliebt :D
      Danke dir!

      Liebe Grüße,
      Becca

      Gefällt mir

  3. Liebe Becca,
    wieder ein toller Beitrag eurer Reihe, die mich immer wieder begeistert :)
    Arielle und Pocahontas kenne ich sogar auch, wobei ich besonders letzteres sehr gerne mag.
    Du hast recht, man sollte ihn wirklich regelmäßig ansehen.
    Vielleicht nehme ich das bald mal in Angriff.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s