Serien Special: Old but gold

leeel

Hallo ihr Lieben,

heute wird es mal wieder Zeit für ein kleines Serien Special. Bereits letzten Monat haben Sarah und ich euch die Serien gezeigt, die wir sehr mögen. Diesmal geht es aber um Serien, die schon längst vergangen sind und ein Ende gefunden haben. Und trotzdem lieben wir sie und schauen sie immer und immer wieder. Manche Serien vergisst man einfach nie. Und deshalb dieses Thema: Old but gold.


1. Full House

192 Folgen in 8 Staffeln

Worum geht es?

91TTXSg3xZL._SL1500_Nach dem tragischen Unfalltod seiner Ehefrau Pam lebt Danny Tanner als alleinerziehender Vater seiner drei Töchter D.J., Stephanie und Michelle in einem Haus in San Francisco. Da er mit dem turbulenten Familienalltag und seiner Arbeit als Fernsehjournalist zusehends überfordert ist, bittet er seinen Schwager Jesse (erfolgloser Musiker) und seinen besten Freund Joey (Komiker), zu ihm zu ziehen und ihm bei der Erziehung der Kinder zu helfen. Im Laufe der Zeit wachsen die drei Männer und die Kinder zu einer eng verbundenen Familienbande zusammen.

Warum ich die Serie liebe?

Bereit als Kind war ich ein großer Fan dieser verrückten aber liebevollen Familie. Früher gab es einen Tag in der Woche, in der ich länger auf bleiben durfte. Ich habe mich vor den Fernsehr gekuschelt, ihn angeschaltet und schon begrüßte mich das Intro von Full House. Es war immer ein Mittwoch Abend und diese Serie hat mir ein Gefühl von Geborgenheit gegeben. Egal wie die Woche war, was es für Probleme gab oder wie es mir ging, sobald ich die witzige Truppe auf dem Bildschirm gesehen habe, war alles wie vergessen.
Und auch heute schaue ich die Serie so gerne. Es ist wie nach Hause kommen, zu einer Familie die ganz anders ist als andere und bei der man sich wohl gefühlt hat. Immer wieder könnte ich die Folgen schauen und es wird einfach nie langweilig. Als Kind war alles oft nur witzig, doch meiner Meinung nach, gibt es auch einige emotionale Moment. Besonders zu beginn, als alle noch den Tod der Mutter irgendwie verarbeiten und mir lief das ein oder andere Mal eine Träne über die Wange. Doch der Zusammenhalt der dadurch entsteckt gibt neue Kraft und es ist wirklich toll mit anzusehen wie die Mädchen größer werden. Denn man kann sich mit ihren Problemen identifizieren. Diese Serie kann ich einfach immer wieder schauen und es lässt mich in Nostalgie schwelgen.


2. Die wilden 70er

200 Folgen in 8 Staffeln

Worum geht es?

die-wilden-siebziger-staffel-11976, das amerikanische Provinznest Point Place: Hier lebt eine Gruppe von Jugendlichen, die sich bemühen, trotz der spießigen Umstände in ihrem Kaff einigermaßen cool und locker zu leben. Wortführer ist der smarte Eric Forman, der ständig versucht, sich der Fürsorge seiner Eltern Red und Kitty zu entziehen und seine Unabhängigkeit zu demonstrieren. Dessen Freundin Donna geht es auch nicht besser, denn auch ihre Eltern haben nicht gerade das Gefühl dafür, was bei Jugendlichen in den Siebzigern angesagt ist. Im Keller der Formans treffen sich Eric und Donna mit ihren Freunden Kelso, Jackie, Hyde und Fez, wo sie gemeinsam fernsehen, Musik hören und sich auf die nächste Disco-Party vorbereiten…

Warum ich die Serie liebe?

Was ein auf und ab! Diese Serie ist einfach so unglaublich lustig. Nie habe ich etwas so witziges gesehen. Wenn die 70er so waren, muss ich da hin. Wo ist meine Zeitmaschine? Jede einzelne Folge ist ein Genuss und zwinkt mich in die Knie. Die thematisierten Probleme und Hobby der Jugendlichen sind natürlich heute noch präsent. Partys, chilln oder ähnlich wird es heut zu Tage genannt und doch hat sich nicht wirklich was verändert. Diese Gruppe hat alles, was man als „Gang“ braucht. Die nervige Zicke, den Anführer, den Idioten, das Mädchen, den Ausländer und den der alles im Griff hat. Jedes Mal wenn ich durchs TV seppe und dort eine Folge von den wilden 70er läuft, stoppe ich und schaue sie. Auch wenn ich fast jede Folge in und auswendig mitsprechen kann, ist es immer wieder toll sie zu sehen.


3. Buffy – Im Bann der Dämonen

144 Folgen in 7 Staffeln

Worum geht es?

61RJjBD9djL._SY445_Buffy Summers ist ein Teenager wie jeder andere auch, bis zu jenem Tag, als sie von ihrer schicksalhaften Berufung erfährt: Als Vampirjägerin muss sie gegen gefährliche Dämonen kämpfen und die Welt vor der Apokalypse retten.
Als sie mit ihrer Mutter nach Sunnydale zieht, stellt sie fest, dass sich ausgerechnet hier das Tor zur Hölle befindet. Doch Buffy ist in ihrem Kampf gegen das Böse, das sich in vielerlei Gestalt zeigt, nicht auf sich allein gestellt. Ihr zur Seite stehen ihre besten Freunde Xander und Willow sowie Schulbibliothekar Giles, der zugleich Buffys „Wächter“ ist. Dann entdeckt Giles ein altes Buch, das Buffys Tod durch den „Meister“ – einem alten, mächtigen Vampir – vorhersagt. Buffy glaubt jedoch nicht an die Prophezeiung. Fest entschlossen zu überleben und den Dämon zu vernichten, stellt sie sich einem ungleichen Kampf, der nicht nur ihres, sondern auch das Ende der Welt bedeuten kann…

Warum ich sie liebe?

Diese Serie hat meinen Einstieg in die Fantasywelt bedeutet. Von Beginn an war ich gefesselt von dem bösen dieser Welt. Es waren komplett neue Eindrücke die ich gesammelt habe und die ich nicht mehr loslassen konnte. Natürlich habe ich auch Supernatural geschaut, doch Buffy war der Beginn von allem. Seit dieser Serie liebe ich die Welt der Vampire, Dämonen und den anderen bösen Kreaturen der Dunkelheit. Ich habe das Gefühl, diese Serie muss jeder Fantasyfan gesehen haben. Irgendwie ist sie natürlich etwas trashig und man merkt das die Serie etwas veraltet ist, doch irgendwie hat es seinen Charm und ich kann mir nicht vorstellen, dass man diese Serie nicht lieben kann. Es ist war eine Teenieserie, doch man kann die Unterhaltung und die Spannung genau so gut als Erwachsener genießen. Hier werden wirklich alle Kriterien für eine spannungsgeladene Serie erfüllt. Ich habe mir vorgenommen sie jetzt, wo ich frei habe, auf jeden Fall noch mal zu schauen und nochmal alle Charaktere von vorne kennen zu lernen.


4. Gilmore Girls

153 Folgen in 7 Staffeln

gilmore-girls-winter-640x948Worum geht es?

Bereits mit 16 Jahren bekam Lorelai Gilmore ihre Tochter Rory. Um ihren konservativen Eltern zu entfliehen, nahm sie ihr Leben als allein erziehende Mutter selbst in die Hand. Mittlerweile ist Rory beinahe selber erwachsen, und es wird Zeit, den Kontakt zu Lorelais Eltern wieder zu intensivieren. Das geht zwar nicht immer ohne Reibereien ab, doch Mutter und Tochter, die eher Schwestern sein könnten, halten zusammen wie Pech und Schwefel.

 

 

Warum liebe ich die Serie?

Gilmore Girls sind die Klassiker unter den Serien. Wer diese Serie nicht gesehen hat, verpasst etwas. Deshalb haben Sarah und ich uns direkt für diese Serie entschieden. Wir sind ganz verliebt in das Setting. Jedes Mal wenn ich das Wilkommen-Schild von Stars Hollow sehe, läuft es mir kalt die Schulter runter. Lorelei und Rory sind das perfekte Mutter-Tochter-Gespann. Und trotz vielen Streitereien und Problemen halten sie fest zusammen. Denn eigentlich sind sie wie beste Freundinnen. In schlimmen Zeiten halten sie zusammen und ich bin absolut neidisch. Außerdem lassen die beiden sich den Mund einfach nicht verbieten. Sie sagen, was sie denken und ecken dadurch oft an. Doch das interessiert sie gar nicht. Ich muss zugeben, ich habe sehr lange gebraucht, bis ich mich überhaupt dazu überwunden hatte die Serie zu schauen. Doch jetzt bereue ich es, sie erst so spät begonnen zu haben. Der Witz und die Insider zwischen den beiden sind einfach göttlich und ich muss einfach die ganze Zeit grinsen. Jedoch gibt es auch genug traurige Phasen, die einen als Zuschauer total von zu Hause abholen und man fühlt wirklich unglaublich mit den beiden mit. Irgendwie haben sie es nie so richtig leicht gehabt, doch trotzdem konnten sie es schaukeln und das zeigt, dass man die Hoffnung nie aufgeben sollte.

Diese Serie signalisiert für mich Freunschaft, Liebe, Familie, und das erwachsen werden. Gilmore Girls ist für mich die eine Serie, die ich jedem empfehlen würde.

PS: Wer liebt Michel auch so sehr wie ich?

PPS: #TeamJess


Wenn ihr jetzt noch erfahren wollt, welche Serien Sarah liebt, dann schaut doch unbedingt HIER vorbei! Sie hat wirklich tolle Serien gewählt, die ich genau so liebe!

Welche Serie ist für euch zeitlos?

Ich wünsch euch was,
eure becca

11 Kommentare zu „Serien Special: Old but gold

  1. Aww Becca ♥

    Full House ist absolut meine Kindheit. Ich liebe das Intro und kann heute noch mitsingen :)
    Gilmore Girls habe ich auch geschaut. Ach und mir fällt noch die Brady Family ein. – Die fand ich auch immer toll.
    Ein schöner Beitrag!

    Liebe Grüße,Stella

    Gefällt mir

  2. Liebe Becca,

    wirklich tolle Serien hast du dir da raus gesucht. Buffy ist noch heute meine absolute Lieblingsserie <3 Ich bin von der ersten Minute an Fan und schaue sie mir heute noch regelmäßig an. Hach, ich liebe diese Serie einfach!

    Full House habe ich früher auch immer geschaut und geliebt, ebenso wie Die Wilden 70er, allerdings habe ich hieran dann doch irgendwann das Interesse verloren. Gilmore Girls ist ebenfalls eine meiner absoluten Herzensserien – diese Serie kann man einfach immer schauen, ohne irgendwie genug davon zu bekommen haha Ich bin auch absolut Team Jess und jaaa Michel ist großartig!

    Liebste Grüße
    Ivy

    Gefällt mir

  3. Liebe Becca,
    Full House finde ich auch wirklich sehr großartig. Genauso hat mich auch Buffy begeistert. Leider habe ich die Wilden 70er nie gesehen, muss es aber unbedingt aufholen. Ein paar Folgen kenne ich wohl, aber ich habe sie nie wirklich intensiver verfolgt.

    Alles Liebe,
    deine Sarah

    Gefällt 1 Person

  4. Ach Becca,

    Eine super coole Auswahl! Kennen zu ich zwar alle, aber wirklich gesehen dafür nur Gilmore Girls. (Da können meine Ma und ich dafür auch mitsprechen) Buffy fand ich zwar cool, war aber mehr hinter „Charmed- zauberhafte Hexen“ hinterher. Am liebsten habe ich aber immer “ Der Prinz von Bel-Air“ und „Roseanne“ geschaut. Dass die Schauspielerin sich jetzt mit ihren rechten Äußerungen geoutet hat, hat mir echt das Herz gebrochen *heul*.

    Liebste Grüße ❤ Jill

    Gefällt 1 Person

    1. Liebste Jill,
      danke dir! Du musst sie unbedingt alle sehen! Charmed war leider nicht so meins, aber den Prinzen und Roseanne fand ich richtig witzig :D Das mit der Schauspielerin habe ich auch mitbekommen und es hat mir die Schuhe ausgezogen. Richtig heftig.

      Liebe <3

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s