Pride to be | 3 Gründe, weshalb man „Den Mund voll ungesagter Dinge“ lesen sollte

Liebe ist Liebe. Umso wichtiger ist es, dies immer wieder auszusprechen und den Menschen begreiflich zu machen. Viele Autoren schreiben Bücher in denen es genau darum geht. Um Liebe. Und zwar Liebe zwischen jedem. Pünktlich zum Pride Month hat Jill uns (Sarah, Marion und mich) gefragt, ob wir gemeinsam einen Beitrag schreiben.Natürlich haben wir direkt ja gesagt. Ich stelle euch heute Den Mund voll ungesagter Dinge vor und nenne euch 3 Gründe, weshalb man diesen wunderbaren Roman lesen sollte.


Worum geht es?

Titel: Den Mund voll ungesagter Worte | Autorin: Anne Freytag | Verlag: Heyne Verlag | Seiten: 395 | Preis: Print: 14,99€; eBook: 11,99€

Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie.

Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert.


1. Veränderungen können gut sein

Jeder Mensch sträubt sich automatisch immer gegen Veränderungen. Niemand mag sie und doch kommt es immer wieder dazu. Mich selber schließe ich da nicht aus. Sophie zieht gemeinsam mit ihrem Vater zu seiner neuen Frau nach München. Für sie ist es der absolute Albtraum, denn sie muss sowohl ihre alte Heimat verlassen, als auch ihren Vater teilen. Doch nach und nach wird klar, dass Veränderungen nicht unbedingt schlimm sind. Dass Veränderungen wichtig für das Leben sind und sich auch zum Guten wandeln können. Ich glaube, dass Sophie selber fast schon die Hoffnung aufgegeben hat. Es ist nicht leicht sein altes Leben hinter sich zu lassen. Doch alles ist nicht so schlimm, wie sie zuerst dachte. Die Freundin ihres Vater ist keine böse Stiefmutter und sie scheint sich auch schnell in ihrer Umgebung wohl zu fühlen. Den Mund voll ungesagter Dinge zeigt dies wirklich sehr schön und gibt die Hoffnung, dass Veränderungen alles noch besser machen können.

2. Dinge werden ausgesprochen

Es ist nicht immer leicht über Dinge zu sprechen, über denen man sich selber noch nicht genau klar ist. Genau so schwierig ist es Dinge auszusprechen, die man nicht offenbaren möchte. Doch manchmal muss man einfach sagen was man denkt. Und dieses Problem hat Sophie. Eigentlich möchte sie doch keinen verletzten, doch sie möchte auch das sagen, was sie zu sagen hat.

Manchmal müssen wir einfach mutig sein, um das zu sagen, was wir eigentlich nicht sagen würden.

Und genau das hat Sophie irgendwann getan. Sie hat ausgesprochen was sie fühlt. Sie ist verliebt in ein Mädchen und obwohl es als normal angesehen werden sollte, fürchtet sie sich. Einigen Menschen geht es so. Es ist nicht leicht sich seinen Gefühlen zu stellen, egal ob hetero- oder homosexuell. Denn mit diesen Gefühlen kämpft jeder. Jeder liebt und jeder hat Angst vor dieser Liebe. Sie kann erwidert werden oder auch nicht. Dabei ist es egal wer man ist und wen man liebt. Doch manchmal müssen wir über unseren eigenen Schatten springen und die Angst hinter uns lassen. Sophie ging es genau so. Doch sie hat es gewagt… und gewonnen. Mut wird belohnt. Niemand sollte sich den Mund verbieten lassen oder Angst davor haben, etwas zu sagen. Jeder hat das Recht dazu und das wird in diesem Roman mehr als deutlich.

3. Es ist eine wahre Geschichte

Sophie ist real. Und ich kenne Sophie. Irgendwo gibt es immer eine Sophie. Und das macht die Geschichte so echt. So wahr. Und so unglaublich emotional. Beim lesen hat man das Gefühl, dass es genau so ist. Und so ist es. Viele Jugendliche befinden sich in so einer Findungsphase und wissen nicht so richtig wohin mit sich. Sie können sich damit identifizieren. Es ist schwierig heraus zu finden wer man ist, wen man liebt und ob es in seiner Umgebung akzeptiert wird. Diesen Fragen stellt man sich und obwohl es gar kein Thema mehr sein dürfte, haben viele Angst.  Sophie weiß nicht wirklich, was zwischen ihr und Alex geschieht und hat trotzdem ganz normale Probleme. In dem Buch hat niemand abgedrehte Probleme, die unlösbar sind. Es sind alltägliche Probleme, die einfach jeder hat. Es macht die Geschichte so real. Und obwohl Sophie so viel Angst hat, wird sie am Ende glücklich. Und das hat mich in dem Moment sehr glücklich gemacht. Denn irgendwo gibt es immer eine Sophie.

„Manchmal hat das Leben das perfekte Timing.
Manchmal stimmt einfach alles. Gerade ist so ein Moment.“


Wenn ihr jetzt noch die anderen drei Beiträge lesen wollt, geht es hier lang <3

Pride to be | Lgbtq Buchtripps bei Jill von Letterheart

Pride to be | Warum ich Queens of geek liebe bei Sarah Ricchizzi

Pride to be | Must reads zum pride month bei Marion von Valaraucos Buchstabenmeer


Ich wünsch euch was,
eure becca

10 Kommentare zu „Pride to be | 3 Gründe, weshalb man „Den Mund voll ungesagter Dinge“ lesen sollte

  1. Liebe Becca,

    ein wundervoller Beitrag. Ich habe das Buch damals zum ET gelesen und auch echt geliebt! Die Geschichte war so echt und emotional. Ich weiß noch, dass ich das Buch garnicht mehr aus der Hand legen konnte.
    So konnte ich gerade beim Lesen direkt wieder in Erinnerungen schwelgen.

    Love is love ♥
    Liebst, Stella

    Gefällt 1 Person

  2. Allerliebste Becca,
    zuerst einmal: Was für ein schönes Foto von dir! Du siehst richtig hübsch aus :)
    Ich habe mich in den Schreibstil und der Geschichte von Anne Freytag damals sehr verliebt. Das Cover ist zudem auch richtig toll!
    Deinen Beitrag finde ich so schön ausformuliert. Man merkt richtig, wie wichtig dir das Thema ist. Mir gefällt es sehr, wie du verdeutlichst, dass es wichtig ist Dinge anzusprechen. Genau aus dem Grund haben wir schließlich auch unsere Beiträge geschrieben, damit solche Geschichten zur Normalität werden und nicht mehr außen vor stehen.

    Liebe <3

    Gefällt mir

    1. Liebe Sarah,
      danke danke danke <3
      Das Cover hat es mir damals direkt angetan und ich habe es nach dem kaufen auch sehr schnell gelesen. Die Seiten sind nur so dahin geflogen.
      Das Thema sollte so viel weniger Thema sein, einfach weil es so unwichtig ist wen man liebt. Ich wünschte, sowas müsste nicht sein. Trotzdem hat es Spaß gemacht den Beitrag zu schreiben und ich würde es jedes Jahr wieder machen :)

      Liebe <3

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s