Rezension | re:member 1

Titel: re:member 1 | Welzard & Katsutoshi Murase  | 192 Seiten
| Verlag: Egmont Manga | Preis: 7€ | ab 16 Jahren |

inhalt
In re:member dreht sich alles um das gruselige „Rote Mädchen“, das abends dem letzten Schüler in der Schule auflauert. Wird man von ihm angesprochen, sollte man umgehend die Schule verlassen und sich auf keinen Fall umdrehen! Tut man es doch, so ereilt einen ein schreckliches Schicksal … Haruka ist eben jenes passiert und jetzt ist es an ihren Klassenkameraden, Nacht für Nacht in einer Art Traumdimension nach ihren Körperteilen zu suchen …
Wer Horror wie „The Ring“ oder „The Grudge“ mochte und frischen Wind in diesem Genre sucht, liegt bei re:member goldrichtig!

meinungDiesen Manga habe ich durch Nicci entdeckt. Sie griff direkt danach und war total hin und weg von dem Schätzchen. Also habe ich im Thalia zugeschlagen und auch kurz danach direkt angefangen zu lesen. Tatsächlich war ich mehr als gespannt auf den Manga. Die Idee des roten Mädchens hat mich wirklich gereizt und ich war bereit für einen Manga im „Horror“-Stil.

Also habe ich begonnen zu lesen und war wirklich schnell am Ende angelangt. Der Einstieg in die Geschichte viel mir mehr als leicht und auch die Zeichnungen waren sehr deutlich und schön gezeichnet. Immer wieder hat man kleine Details entdeckt. Die Darstellung des roten Mädchens fand ich mehr als gelungen. Überall das Blut, ein irrer Blick und schon war man mittendrin.

Jedoch blieb die gesamte Geschichte eher oberflächlich. Ich bin mir nicht sicher, ob das normal in dieser Horror-Sache ist. Leider, hat mir das aber gar nicht gefallen. Irgendwie lernt man die Protagonisten kaum kennen und man weiß auch nicht in welcher Verbindung sie zueinander stehen, außer das sie alle Schulkameraden sind. Sie waren mir alle eher weniger sympathisch und bereits nach wenigen Seiten war ich sehr gelangweilt von der Geschichte. Ich habe mir etwas mehr Spannung und pepp vorgestellt, jedoch blieb dieser Wunsch unerfüllt. Bereits nach der ersten Nacht scheint sich alles zu wiederholen und natürlich muss sich auch jemand als Verräter entpuppen.
Auch das Ende lockte in mir nicht den Wunsch zu wissen, wie es weiter geht.

fazit
Dieser Manga war leider gar nichts für mich. Meiner Meinung nach war er weder gruselig, noch spannend. Außerdem ging es in der Handlung kaum voran und ich war nach wenigen Seiten eher gelangweilt als angefixt. Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, dass man den Manga sehr unterhaltsam finden kann. Kategorie: Feuerholz – Fehltgriff

eure becca

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s